Rückblick KiNaLi "Mit Daniel durchs Feuer"

Ein spannendes Thema war das: FEUER! Und dazu eine spannende Geschichte, starke Lieder, „heiße“ Experimente und Basteln und Werken mit Feuereifer.
Doch der Reihe nach.
Nach der Begrüßung durch Wido, der in dieser Jahreszeit öfter mal friert und sich ein Feuerle im Ofen zum Aufwärmen  wünscht, führte uns die Geschichtenreise in das alte, babylonische Königreich des mächtigen Königs Nebukadnezar, dem die schönsten und klügsten Söhne des jüdischen Volkes dienen mussten. Das waren Daniel und seine drei Freunde. Doch sie blieben ihrem Gott treu und hielten seine Gebote.
Einmal schon konnten sie durch eine wundersame Traumdeutung  den König von Gottes Macht überzeugen. Doch eines Tages ließ Nebukadnezar eine riesige goldene Statue von sich bauen, denn er wollte der Mächtigste sein und wie ein Gott verehrt werden! Neben dieser Statue stand auch ein riesiger Feuerofen, aus dem fürchterlich heiße Flammen schossen!
Er ließ die Menschen in seinem Reich herbeirufen, die auf Kommando niederknien und die Statue des Königs anbeten mussten.
Aber – nicht alle gehorchten! Daniels Freunde blieben stehen, denn für sie gab es nur einen Gott. Dem wollten sie treu bleiben! Der König wurde sehr zornig, als er das sah. Und er ließ die drei Männer mitsamt ihren Kleidern in den schrecklich heißen Ofen werfen. Als er an den Ofen herantrat, um besser sehen zu können, erstarrte er plötzlich vor Staunen! Denn er sah die drei Männer in dem Feuer herumlaufen und bei ihnen war ein Engel! Da ließ der König Daniels Freunde herausholen, und sie waren völlig unverletzt. Nichts an ihnen war oder roch verbrannt! Der König erkannte nun die wahre Macht Gottes und lobte ihn aus ganzer Seele!
So hatte Gott also den Mut und die Standhaftigkeit der ihm treuen Menschen in sehr ungewöhnlicher Weise belohnt, ihr Leben gerettet und den König Demut gelehrt.
Im anschließenden Gesprächskreis tauschten wir eigene Erfahrungen mit Feuer aus, und alle wissen: Ja, Feuer ist gefährlich und man muss Acht geben!
Nach dem gemeinsamen Lied „Sei mutig und stark“, das viele Kinder noch vom Kinderbibelwochenende kannten, durften die Kinder unter Anleitung verschiedene Experimente mit Feuer, Teelichten, Tinte, Gläsern, Wasserballons u.a. durchführen, die zu „Ah-“ und „Oh-Rufen“ begeisterten.
Danach teilten wir uns in zwei Gruppen: die einen stellten mit handwerklichem Geschick aus Dosen, Dochten und Pappe beeindruckende Sturmfackeln her. Die anderen bastelten mit Feuereifer und Fantasie knifflige, aber wunderschöne Leuchten.
Anke Lengefeld