Connection timed out Mai: Tälesgottesdienst : Evangelische Kirchengemeinde Linsenhofen

Rückblick Tälesgottesdienst an Pfingstmontag

Zum 10. Mal machten sich  am Pfingstmontag Christinnen und Christen aus dem Neuffener Tal auf den Weg zu einer ihrer Nachbargemeinden, um dort gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Dieses Jahr war Linsenhofen das Ziel. Das Wetter war nicht gerade einladend, um den Weg zu Fuß zurückzulegen.  In der   St. Georgs-Kirche fanden sich trotzdem zahlreiche Besucher ein. Auch der Bläserchor unter der  Leitung von Herbert Gneiting, der den musikalischen Teil des Gottesdienstes besorgte, war bunt zusammengewürfelt aus den verschiedenen Gemeinden. Es ist immer wieder erstaunlich, wie gut das Zusammenspiel dann gelingt.
Eine solche Veranstaltung führt die Menschen aus den 7 Kirchengemeinden im Neuffener Tal zusammen. Begonnen hat das im Jahr 2006 mit der Zeltkirche in Kohlberg. Da kam der Gedanke auf, man könnte doch öfters zusammenkommen um in der größeren Einheit der Gemeinden im Täle Gottesdienste zu feiern. Die Situation unserer evangelischen Landeskirche legt ohnedies ein Näherrücken der Gemeinden nahe. Jedes Jahr kündigen viele Menschen ihre Mitgliedschaft in der Kirche. Es lassen immer weniger Paare ihre Kinder taufen. Die Zahlen der Konfirmanden gehen zurück. Auch die Zahl der Pfarrstellen wird weniger. Unsere katholischen Schwestern und Brüder müssen sich mit einer einzigen Pfarrstelle begnügen.So gesehen ist „Evangelisch im Täle“ sehr zukunftsweisend. An solchen zweiten Feiertagen ist der Kirchenbesuch örtlich meistens sehr spärlich. Da ist es dann etwas Besonderes, wenn sich die Menschen aus verschiedenen Ortschaften zusammentun. Da ist es dann auch lohnend, einen besonderen Prediger zu holen. Dieses Mal versah Pfarrer Johannes Eisler aus Eningen bei Reutlingen diesen Dienst.
Nach der Begrüßung durch Pfarrer Bäuerle, nach Bläserspiel, Gemeindeliedern und Schriftlesung kam er zu Wort. „Ganz bei Trost. Jesus, der Heilige Geist und wir“ war das Thema der Predigt, die durch Lesung aus dem Johannesevangelium eingeleitet wurde. „ Der Beistand, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.“ Eisler führte vor allem den Trost aus, den der Heilige Geist den Gläubigen vermittelt. Dazu führte er zusätzlich auch Belegstellen aus dem Alten und Neuen Testament an.
Pfarrer Geyer aus Kohlberg erinnerte zum Schluss an die an die Anfänge der gemeinsamen Gottesdienste und sonstigen Veranstaltungen im Neuffener Tal.
Wer nach dem Gottesdienst noch Zeit und Muße hatte, der konnte noch länger zwischen Kirche, Pfarrhaus und des Regens wegen auch im Gemeindehaus verweilen, sein mitgebrachtes Würstchen grillen. Oder sich  bei einer Tasse Kaffee und Gebäck mit andern Gemeindegliedern aus Nah und Fern unterhalten. So festigt sich von Jahr zu Jahr durch gemeinsame Veranstaltungen die überörtliche Gemeinschaft von „Evangelisch im Täle“.